Dermatologie:

In eine dermatologische Praxis kommen Patienten mit Hautkrankheiten und Allergien wie z.B.  Neurodermitis, Heuschnupfen, Schuppenflechte, Akne, Rosacea, Pilzerkrankungen, zur Kontrolle der Pigmentmale und mit Venenerkrankungen. Auch Geschlechtskrankheiten gehören in dieses Fachgebiet.

Ambulante Operationen
Falls es notwendig sein sollte, ein Pigmentmal oder einen Hauttumor (gut- oder bösartig) zu entfernen oder eine Gewebeprobe zu entnehmen, wird diese  Operation in der Praxis in örtlicher Betäubung vorgenommen. Auch gutartige, kosmetisch störende Hautveränderungen (z.B. seborrhoische Warzen, Fibrome, Spider naevi) können auf Wunsch des Patienten ambulant entfernt werden.

Verödung von Besenreisern
Kosmetisch störende oberflächlich gelegene kleine Venen die häufig bei Bindegewebsschwäche und auch bei Veranlagung zu Krampfadern vorkommen, werden in ein oder zwei Sitzungen, je nach Ausmaß der Ausbreitung an den Beinen mit Aethoxysklerol verödet. Diese Therapie wird besonders in den Wintermonaten durchgeführt, weil man danach für ca. 8 Wochen intensive Sonnenexposition meiden muss. Es kann sonst zu Pigmentierungen im Bereich der behandelten Hautareale kommen.

Mykologische Diagnostik und Therapie

Bei Verdacht auf eine Pilzinfektion der Haut oder der Nägel untersuchen wir das entnommene Material mikroskopisch und legen eine Pilzkultur an. Bei mykotisch infizierten Nägeln (meistens sind es die Fußnägel) haben wir die Möglichkeit das krankhaft veränderte Nagelmaterial mit einem professionellen Schleifgerät abzutragen. Ist nur ein Teil des Nagels befallen, kann die Nagelmykose durch regelmäßiges Abschleifen und Lokalbehandlung mit einem Antipilznagellack geheilt werden. Wenn mehrere Nägel fast vollständig pilzinfiziert sind, ist die Heilung fast immer nur mit oral eingenommenen Antimykotika möglich. Die Therapie wird optimiert in Bezug auf Wirkung und Verträglichkeit durch die Möglichkeit das am Besten wirkende Antimykotikum mit der Bioresonanztestung auszutesten und zusätzlich ein Ausleitungs-/entgiftungsmittel (ebenfalls individuell ausgetestet) einzunehmen.

 


Fruchtsäurepeeling und Faltenbehandlung

Wir wenden in unserer Praxis schon seit Jahren das Fruchtsäurepeeling an. Es eignet sich gut für folgende Indikationen: großporige seborrhoische Haut, Akne, Aknenarben, Pigmentflecke im Gesicht (Chloasma), Reduktion von kleinen Fältchen im Rahmen der Hautalterung, sonnengeschädigte Haut und "Raucherhaut". Das Peeling mit einem hochprozentigen Fruchtsäuregel bewirkt eine Glättung der Hautoberfläche wie auch eine schnellere Hauterneuerung durch sanftes Abtragen der Keratinschicht. Im Allgemeinen werden sechs bis acht Behandlungen im Abstand von ein bis zwei Wochen durchgeführt. Das Fruchtsäuregel verbleibt nur wenige Minuten auf der Haut bis es neutralisiert wird. Die Einwirkzeit wird bei jeder Behandlung gesteigert um das Ergebnis zu optimieren. Danach tragen wir eine beruhigende Aloe vera Maske oder eine Kräutermaske auf. Die Haut sieht nach dem Peeling leicht gerötet aus, normalisiert sich aber schnell wieder, so dass es keine Beeinträchtigungen im Alltag gibt.

Für Ihr ästhetisches Wohlbefinden bieten wir Ihnen in unserer Praxis die Faltentherapie und die Mesotherapie mit Hyaluronsäurepräparaten an. Diese Hyaluronsäuren sind nicht animalischen Ursprungs, der körpereigenen Hyaluronsäure ähnlich, und sie basieren auf einer langjährigen Erfahrung der Anwendung innerhalb der Augenheilkunde und Orthopädie. Die Therapie bewirkt eine objektiv sichtbare Verbesserung des Aussehens. Die natürliche Hyaluronsäureproduktion des menschlichen Organismus nimmt mit dem Alter immer mehr ab. Schon mit 30 Jahren beträgt sie nur noch ca. 50%, mit 50 Jahren ca. 30%. Die Folgen werden sichtbar in Form von Falten, Fältchen, schlaffer und trockener werdender Haut. Zur Hautrevitalisierung eignet sich die Mesotherapie gut. Ein speziell hierfür geeignetes Hyaluronsäurepräparat wird sehr oberflächlich (intracutan) in Form von kleinen Quaddeln dicht an dicht gespritzt um die Hautstruktur des zu behandelnden Areals zu verbessern. Dieses Mesolifting muss mindestens dreimal im Abstand von drei bis vier Wochen durchgeführt werden, wenn man ein optimales Ergebnis erreichen will. Im Gegensatz dazu wird für die Faltenauffüllung (Fillertherapie) nur eine Behandlung gebraucht. Bei ausgedehnter Faltenbildung kommt man mit einer Spritze allerdings nicht aus. Hier ist es günstig zwei Behandlungen zu machen. Je nach Lokalisation und Tiefe der Falten wird das passende Hyaluronsäurepräparat ausgewählt. Sehr erfolgreich lassen sich Nasolabialfalten (zwischen Nase und Mundwinkeln), Glabellafalten ("Zornesfalten"), Stirnfalten, herabhängende Mundwinkel und die sogenannten Krähenfüße (seitlich der Augen) behandeln. Auch Oberlippenfältchen eignen sich gut für die Fillertherapie und auch Mesotherapie. Bei guter Technik ist das Ergebnis völlig natürlich und hinterlässt kaum sichtbare Spuren, die auf eine Anti-Aging-Therapie hinweisen. Am Tag der Behandlung sieht man eventuell noch leichte Rötungen, Schwellungen oder kleine Hämatome, die aber im Laufe weniger Tage wieder verschwinden. Das Hyaluronsäuregel ist noch für einige Zeit unter der Haut tastbar. Das endgültige positive Ergebnis entwickelt sich innerhalb von ca. vier Wochen. Bis dahin hat sich das Gel verteilt und die neue Struktur (neu vernetzte Elastin-und Kollagenfasern) ausgebildet. Ein großer Gewinn bei der Behandlung mit Hyaluronsäure ist folgender:  bei wiederholter Faltenunterspritzung im Laufe der Jahre bilden sich immer nachhaltiger neue Kollagenfasern aus, so dass der Behandlungseffekt auf die Dauer immer länger anhält.